Goerlitz Webdesign Webseiten Kiwi Vision

TYPO3 - die Fakten

Das CMS TYPO3 hat einen umfangreichen Funktionsumfang, wobei man neben dem sogenannten Backend, der internen Benutzeroberfläche, in dem die Autoren Seiteninhalte bearbeiten können, auch den sogenannten Frontend-Editing-Modus nutzen kann. Dank dieser Technologie können alle Änderungen auf der Webseite einfach durch Anklicken von einem kleinen Icons im änderbaren Bereich in Echtzeit arbeiten, der direkt auf der Webseite angewandt wird. Jeder, der mit einem Textverarbeitungsprogamm umgehen kann, der kommt auch mit TYPO3 klar, was natürlich ein Pluspunkt ist und der TYPO3 Agentur jede Menge Arbeit bei der Einarbeitung ersparen.

Flexible Einsatzfähigkeit

Der weitere Vorteil ist, dass TYPO3 modular aufgebaut ist, wodurch ebenfalls sehr viel Zeit und auch sehr viel Geld gespart werden kann. Parallel sorgt eine rege und umfangreiche Entwicklergemeinde dafür, dass es fortlaufend zu Weiterentwicklungen kommen kann - und zwar durch die Entwicklung und Zurverfügungstellung von immer neuen Modulen. TYPO3 verfügt über eine eigene Programmiersprache, und zwar TypoScript. Dank dieser Programmiersprache können Änderungen am System problemlos erfolgen, und zwar von jedem, der sich näher mit diesem Thema befasst. Der Vorteil ist, dass fehlende Module bei Bedarf individuell programmiert werden, wobei ein Weltkonzern natürlich andere Bedürfnisse hat, wie ein mittelständisches Unternehmen oder ein kleiner Handwerksbetrieb. Die Software lässt sich nämlich durch den modularen Aufbau problemlos anpassen an den jeweiligen Einsatzzweck.

Zugangsberechtigungen

Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, dass je nach Einsatzzweck die benötigen Ressourcen angepasst werden. Dabei verfügt TYPO3 über ein extrem ausgefeiltes und ein sehr granulares Rechtemanagement. Auch die Zugriffsberechtigungen der einzelnen Mitarbeiter kann gesteuert und individuell eingerichtet werden. Das bedeutet für die Betreiber der Seite höchste Sicherheit, weil dieser keinem mehr vertrauen als ihren eigenen engen Mitarbeitern und diesen entsprechende Rechte einräumen kann. Auch das Einpflegen von Bildern, von Texten und von Grafiken ist auf diese Weise möglich und immer nachvollziehbar. Das heißt keiner kann einfach so auf irgendwelche Dinge Zugriff nehmen.