Goerlitz Webdesign Webseiten Kiwi Vision

Farben im Webdesign

Grundkenntnisse

 

Webdesigner die berufsmäßig Internetseiten gestalten, aber auch Privatpersonen die selber eine Webpage gestalten wollen kommen um das nötige "know how" der Farbenlehre nicht herum, wenn sie sich erfolgreich im World Wide Web präsentieren wollen. Die farbliche Gestaltung einer Internetseite setzt Grundkenntnisse in der Farbenlehre voraus.

 

 

Additive Farbmischung

 

Additive Farbmischung bezeichnet die Addition von den Grundfarben Rot, Grün und Blau und ihrer Intensität. Dieser Prozess begegnet uns Tag täglich in verschiedenen Formen und Anwendungen. Beim Monitor werden verschiedene Leuchtstoffe zum Leuchten angeregt. Jedes einzelne Pixel auf dem Bildschirm setzt sich aus den 3 Grundfarben, auch als Primärfarben bekannt, Rot, Grün und Blau zusammen. Je nach Leuchtintensität der einzelnen Grundfarben entstehen unterschiedliche Farbtöne, die so genannten Sekundärfarben. Durch diese Technik ist es Möglich auf dem Monitor Millionen von Farben zu erzeugen.

 

Subtraktive Farbmischung

Objekte die als farbig wahrgenommen werden absorbieren alle Farbanteile außer der Eigenfarbe, bei diesem Vorgang spricht von Subtraktion. Mischt zwei Farben subtraktiv verringern beide Farben das Spektrum. Die subtraktive Farbmischung ist im Prinzip nichts anderes als die Hintereinanderschaltung von Filtern, die für sich ein bestimmtes Teil des Farbspektrums absorbieren. Aus diesem Grund erscheinen uns stark reflektierende Objekte heller als schwach reflektierende. Dieser Kontrast ermöglicht es erst eine optische Unterscheidung von Objekten untereinander vorzunehmen.

Unterschied Additiver und Subrativer Farbmischung

Der Unterschied zwischen additiver und subtraktiver Farbmischung ist relativ einfach zu erklären. Als Lichtfarbe bezeichnet man das farbige Auftreten eines Lichtstrahls. Als Körperfarbe dagegen bezeichnet man die farbige Erscheinung von Objekten. Bei der additiven Farbmischung, wo sich die Lichtfarben addieren, nimmt die Helligkeit zu. Bei der subtraktiven Farbmischung verhält sich das umgekehrt, weil da die Helligkeit auf Grund der Absorption der Lichtstrahlen abnimmt. Dadurch erscheinen die gemischten Farben dunkler.

Primär- und Sekundärfarben

Als Primärfarben bezeichnet man die Grundfarben des RGB-Modells (also Rot, Grün und Blau) und des CMY-Modells (also Cyan, Magenta und Gelb; engl. Yellow). Mischt man zwei Primärfarben entstehen die so genannten Sekundärfarben.

Harmonie der Farben

Die eigene Webseite darf nicht nur in Farben gestaltet sein das die Page auffällt, sondern die verschieden eingebrachten Farben sollten miteinander harmonisieren. Die Harmonisierung einer Webpage bezieht sich dem nach auf die gesamte farbliche Gestaltung einer Seite und ihre Wirkung. Doch das heißt nicht, das eine Seite die aus harmonisierenden Farben zusammengesetzt ist, gleichzeitig anschaulich ist. Farbwahl allein bestimmt noch nicht über die Farbwirkung. Man muss darauf achten was der Nutzer mit dieser Farbe in Verbindung bringt und welchen Inhalt die Webpage präsentiert. Orange und Blau können gut zueinander passen wären jedoch eine schlechte Farbwahl für die Internetseite eines Bestattungsunternehmens.

Nur eine Farbe

Webseiten mit einer Farbe gestaltet, können auch sehr gut wirken. Hier ist das beachten der Farbharmonie überflüssig, selbst wenn die verwendete Farbe in allen Schattierungen vorkommt. Auch bei Farbverbindungen mit Schwarz, Weiß oder Grau ist nicht auf die Harmonie zu achten, da hier Kontraste, Anordnung der Objekte, Form und Verteilung der Flächen die harmonische Wirkung bestimmen.

Anzeigen zu Farben im Webdesign

Hier finden Sie weitere Anzeigen rund um das Thema Farben im Webdesign.

Weitere nützliche Infoportale

Nutzen Sie ihr Wissen über Webdesign künftig nicht nur, um Ihre bestehenden  Seiten zu optimieren. Wir können Ihnen auch noch Anregungen geben, wie sie mit Hilfe des Internets einfach ihr Taschengeld aufbessern können. Eine Variante dazu ist ganz sicher ein eigener Webshop. Webdesign ist jedoch nicht alles. Es kommt noch auf die richtige Werbung an. Wenn Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen mit unseren Infoportalen gern weiter.